Intuitives Füttern – Kurs

Intuitives Füttern – Kurs

Die intuitive Fütterung von Hund & Katze lernen

Hören statt lesen!

Einführung

Welche Zusammenhänge bestehen zwischen
Nahrung & Energie sowie Fertigfutter & Krankheiten
?

Die intuitive Fütterung gestaltet sich aus dem Wissen heraus, dass alles mit allem verbunden ist: Das heißt, ich bilde mit allen Menschen und allen Tieren sowie allen Pflanzen in meinem unmittelbaren Umfeld ein natürliches System.

Um in diese Thematik tiefer einzusteigen, erkläre ich dir die Ernährung zunächst am menschlichen Beispiel. 

Zum Beispiel ist Gemüse und Obst, welches ich selbst auf dem Balkon oder im eigenen Garten gezogen habe, besonders nahrhaft für mich – und auch mein Tier. Der Samen, bzw. die Pflanze nimmt die Information des Wesens auf, das sich ihm liebevoll widmet – also von mir. Es findet somit ein Austausch von hoch schwingenden Energien statt. 

Was heißt hochschwingende Energie? 

Ich unterscheide hier zwischen lebendiger und toter Nahrung.

Lebendige Nahrung: Obst, Gemüse und möglichst naturreine Lebensmittel wie zum Beispiel Hülsenfrüchte, Getreide sowie Körner.

Tote Nahrung: alle industriell hergestellten Fertigprodukte mit E-Nummern, Konservierungs- und Zusatzstoffen.

Ausnahmen bilden Nudeln und Brot – da beides verarbeitete Nahrungsmittel sind, sollte jeder individuell entscheiden, ob sein Körper es verträgt und ob er es braucht – ganz intuitiv!

Das Wichtigste in der intuitiven Ernährung von Mensch & Tier ist es, auf die körperlichen Zeichen zu achten.

Je mehr Du in deinen natürlichen inneren Rhythmus des Lebens kommst, desto stärker wirst du die Zeichen deines Körpers wahrnehmen. Du wirst genau spüren, wann du welches Lebensmittel essen magst – und das du es tatsächlich brauchst. 

Ein Beispiel:

Vielleicht kennst Du das: Du kommst abends gestresst und schlecht gelaunt nach Hause, du hast großen Hunger und kochst dir irgendetwas, was gerade verfügbar ist. Beim essen bemerkst du, es schmeckt Dir eigentlich gar nicht – es füllt nur Deinen Magen, wirklich wohl fühlst du dich danach nicht und du greifst hinterher zu Schokolade oder Chips, um dieses Unwohlsein zu verändern. Du hast sozusagen niedrig schwingend gekocht und gegessen – am Ende greifst du zu energielosen sozusagen toten Industrieprodukten.

Die Mischung macht es aus – wenn ich zum Beispiel ein hochschwingendes Essen zu mir genommen habe, so wird mir mein Körper auch den Griff zu Industrieprodukten nicht so schnell Übel nehmen. 

Das Wunderbare ist:

Wenn ich mich mit der Ernährung meines Hundes oder meiner Katze beschäftige, hat das einen großen Vorteil: Ich bin achtsamer mit meiner eigenen Ernährung und verbinde mich ganz natürlich mit meiner inneren Weisheit. Ihr könnt voneinander lernen – das ist ein großer Schatz, den wir da öffnen. 

Und wie sieht das praktisch aus?

Viele Menschen sind zögerlich, wenn es um die sogenannte biologisch artgerechte Rohfütterung, kurz BARF genannt, geht. Warum? Weil fälschlicherweise eine Wissenschaft daraus gemacht wird.

Unsere menschlichen Vorfahren ernährten sich von dem, was sie selbst angebaut haben und was sie in der Natur fanden – und so auch die Tiere.

In Mensch und Tier ist intuitives essen also ganz natürlich angelegt.

Es gibt eine Tür in uns, die wir nur öffnen müssen, um zu dieser inneren Weisheit von Körper, Geist und Seele zu gelangen. 

Wenn diese Tür jedoch noch verschlossen ist, lässt sich unser Verstand noch sehr leicht (zB auch von der Werbung) manipulieren.

Ein weiteres Beispiel: Wenn wir ein Tier mit vielen Unverträglichkeiten haben. Ein Tier, das ständig allergisch beziehungsweise mit Durchfall und Gewichtsverlust auf Fertigfutter reagiert, dann werden wir wohlmöglich beim Tierarzt ein mitunter ziemlich hochpreisiges Futter kaufen oder viele, viele Futtersorten ausprobieren und den Organismus unseres Tieres noch mehr durcheinander bringen. 

Unser konditionierter Verstand verknüpft verschiedene Dinge, je nach dem, wie wir in der Kindheit geprägt wurden: Futter vom Tierarzt = Experte = hochpreisig = Qualität – das kann nur gut sein!

Mit diesem Glauben, wird das Futter gefüttert und eventuell verschwinden aufgrund unseres guten Glaubens sogar die Beschwerden. Nach ein paar Monaten oder Jahren kann es allerdings passieren, dass unser Tier plötzlich andere „merkwürdige“ Erkrankungen an anderer Stelle bekommt.

Was bedeutet eigentlich Fertigfutter?

Hundefutter, Katzenfutter oder auch Pferdefutter enthält immer die gleiche Zusammensetzung. Manchmal hat es undefinierbare Zusätze, manchmal ist es zusätzlich angereichert mit Kräutern oder Mineralien. Es ist jedoch immer: Vollkommen unnatürlich.

Im Normalfall isst kein Wesen jeden Tag das exakt gleiche. Genauso wie wir Menschen einen Körper haben, der sich stetig verändert, haben ihn auch unsere Tiere, die Pflanzen, ja unsere gesamte Umwelt befindet sich in einem fortwährenden Wandlungsprozess.

Alle Kräuter haben eine mehr oder weniger starke Heilwirkung und sollten dementsprechend nicht als tägliche Nahrung gefüttert werden. Ebenso ist es mit Mineralien, die in Fertigfutter synthetisch beigemengt sind. 

Was passiert also, wenn wir unserem Tier jeden Tag, Monate und Jahre Fertigfutter geben? 

Der Körper deines Tieres wird entweder ständig unterversorgt oder überversorgt sein. Er befindet sich demnach in einem fortwährenden Entgiftungsmodus oder versucht verschiedene Mängel irgendwie zu beheben. 

Das tut er, in dem er versucht benötigte Ressourcen aus sich selbst heraus zu beschaffen, das verbraucht unnötigerweise wertvolle Lebensenergie und schwächt sein Immunsystem obendrauf. 

Daraus resultieren viele bekannte Krankheiten, diverse Stoffwechselstörungen – die vielen sogenannten Wohlstandskrankheiten Diabetes, Cushing und Metabolisches Syndrom, manchmal sogar Krebs. Das gilt natürlich auch für uns Menschen, wenn wir zum Großteil tote Nahrung essen. 

Was wir dann bei auftretenden Krankheiten meist vollkommen selbstverständlich betreiben ist leider nur die berühmte Flickschusterei:

Wir versuchen dann die Symptome der Krankheiten zu bekämpfen, die durch das Fertigfutter entstanden sind. Für eine Heilung ist es natürlich besser diese Ursache zu erkennen und stattdessen auf natürliche, intuitive Ernährung des Tieres, umzusteigen.

Denn: Dass die Pharmaindustrie mächtig ist, wissen viele nicht erst seit dem der aufklärende Tierarzt Dirk Schrader öffentlich darüber spricht, wie sein Berufszweig funktioniert. Ob das, was die Pharmaindustrie und Universitäten betreiben ethisch korrekt ist, kann jeder selbst für sich entscheiden. 

Mit dem nötigen Wissen ist es möglich, sich selbst und seine Tiere wieder ganz natürlich zu ernähren. Wir können ein gesundes, energievolles und munteres Leben mit Vertrauen in die eigene innere Weisheit leben. 

Meine Botschaft an Dich lautet: 

Sei dein ganz eigener Experte für dich und dein Tier – lerne, wieder intuitiv auf dich zu hören und zu handeln, bei Dir selbst und in der Ernährung deines Tieres. Wir können uns und unseren Tieren Leid ersparen, wenn wir beginnen, wieder natürlich zu essen und zu füttern.

Für den

Kurs „Intuitives Füttern“

Melde dich bitte unter: hallo@walnusshof.com bei mir.

Wie geht das? In einem Gespräch ermitteln wir erst gemeinsam, wo du aktuell stehst und erweitern dein Wissen, damit du dich schon bald wieder voll und ganz auf deine intuitive Weisheit verlassen kannst – und damit deine Tiere intuitiv füttern kannst.

Der Kurs dauert 1 1/2 Stunden entweder am Telefon, via Skype oder persönlich und kostet: 85,- Euro

Du erhältst anschließend ein persönliches Manuskript mit den Ergebnissen deines Kurses. Außerdem besteht die Möglichkeit, dass ich dich auf Wunsch eine Zeit lang via WhatsApp-Sprachnachrichten auf Deinem Weg zu Deiner inneren Weisheit begleite und dein Vertrauen in dich noch mehr gestärkt wird.

…aus dem Alltag!